Toka Tawisî Melek

Als PDF lesen

Der Schlüssel zum Verständnis der alten êzîdischen Mythologie, bildet das Dogma von und um Tawisî Melek. Die Evaluation Tawisî Meleks bedarf daher einer sehr sorgfältigen Analyse. Bevor man also den Begriff und die Bedeutung des „Toka Tawisî Melek“ näher untersucht, ist es notwendig darauf einzugehen, was Tawisî Melek als Wesen verkörpert. Auch die Auslegung der grundlegenden Glaubensvorstellung der Êzîden spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Ich werde versuchen im Folgenden möglichst kurz und präzise auf die genannten Aspekte einzugehen, um alsbald zum Begriff des Toka Tawisî Meleks zu kommen.

Das Êzîdentum ist wohl die noch älteste übriggebliebene Religion auf Erden, zumindest aber, die älteste Religion Mesopotamiens. Aufgrund seines hohen Alters, welches auf über 4.000 Jahre fundiert dargelegt ist, ist demensprechen auch die enorme mythologische Vielfalt. Besonders die unvergleichbare Angelologie, welche sich auf die darauf folgenden Religionen übertragen hat, agiert im êzîdischen Glauben als eines von vielen besonderen Merkmalen. Der besonders oft als extremer Monotheismus bezeichnete Glaube an einen einzigen Xwedê (dt. Gott), lässt sich mit der Tatsache erweisen, dass kein Antagonist Xwedês existiert, welcher für das Böse verantwortlich gemacht wird und welcher sich Ihm (Xwedê) ständig widersetzt. Näher liegt daher, dass alle Macht alleine bei Xwedê liegt und der Mensch kraft seines Verstandes zwischen gut und böse unterscheiden sollte.

In der Hierarchie des Êzîdentums sind unter Xwedê die Engel angeordnet. Die Schöpfung der Engel spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle.

Tawisî Melek ist ebenfalls einer dieser sieben Erzengel.

Andere Namen für das Toka Tawisî Melek sind unter anderem: „Toka Êzî“, „Girvan“ als auch „Kirasê Nivsî“. Das Tok ist ein langes weißes Unterhemd, mit entweder einem runden oder v-förmigen Ausschnitt. Um den Kragen herum sind sieben kleinere Löcher, die jeweils für einen Engel stehen. Die Farbe weiß ist die Traditionsfarbe der Êzîden und soll Reinheit und Sauberkeit emanieren. In diesem Kontext ist die Schöpfungsgeschichte der Êzîden zu berücksichtigen, welche im Qewlê afirandina kinyatê und dem Qewl afirandina dinyayê ausführlich dargelegt wird. So heißt es bei den Êzîden:

Aus Seinem Licht hat der Allmächtige (Gott) eine Perle geschaffen, über die Er herrschte. Er ließ die Perle zerspringen und aus der Perle entstand der Kosmos, die Planeten, die Trabanten und aus dem Staub der Perle die Sterne.

Nicht aus der Perle, sonder direkt aus dem Licht Gottes (kurd. „nûr“) sind die Engel geschaffen worden. Nachdem die sieben Engel Gestalt annahmen sprach der Allmächtige, so wird es in den Überlieferungen gesagt, zu den Engeln: „Ich bin euer Schöpfer. Ihr habt nur mich anzubeten“. Die Engel knieten vor Ihm nieder.

Nachdem auch die Erde vom Allmächtigen geschaffen wurde, bestand sie zu diesem Zeitpunkt nur aus Wasser, sodass der Allmächtige die vier „Elemente“ des Lebens

Qewlê afirandina dinyayê:
Çar qisim li rûyê dinê danî – Vier Elemente legte Er auf die Erde
Yek ave,yek nûre – Eines davon Wasser, eines Licht
Yek axe,yek jî Agire – Eines davon Erde, eines Feuer

erschuf und die vier Himmelsrichtungen, das Festland, die Gebirge, die Täler etc. kreierte. Nun war der Augenblick der Schöpfung des Menschen gekommen. Der Allmächtige erschuf den ersten Menschen Adam

Qewlê Xwedana:
Padşê min rebê Adem e – Mein Herr ist der Schöpfer Adams

und formte seinen Körper, der zunächst starr bliebt. Und der Allmächtige sprach:

Qewlê afirandina dinyayê:
Ruho çima naçî nav e – Seele! Wieso fährst du nicht in ihn (Adam)?

Der Herr befahl den 7 Erzengeln, gemeinsam Adam eine Seele einzuflößen, worauf hin der reglose Körper Adams anfing zu leben. An dieser Stelle möchte ich nun das Dogma Tawisî Meleks im Bezug zu seiner Stellung erläutern:

Als die Schöpfung Adams vollendet war, stellte der Allmächtige die Engel auf die Probe, in dem Er sprach: „Kommt und kniet nieder vor Adam“.

Entscheidend ist hierbei, dass die Engel im Êzîdentum einen freien Willen haben.

Sechs der sieben Engel knieten vor Adam nieder, nur einer der Engel weigerte sich. Der Allmächtige fragte den betreffenden Engel nach dem Grund, weshalb er sich nicht vor Adam niederkniete. Und der Engel sprach:

„Mein Herr, mein Schöpfer, mein Allmächtiger! Ich habe deine Worte bei unserer Erschaffung nicht vergessen, niemand anderen als Dich anzubeten! Kein Anderer als Ihr habt es verdient, angebetet zu werden.“

Dieser Engel bestand als einziger die Prüfung Xwedês, welcher die Loyalität der Engel auf die Probe stellte. Als Belohnung und Zeichen seiner Treue, legte der Allmächtige dem Engel das sogenannte Toka Êzî um. Von diesem Zeitpunkt an heißt der Engel Tawisî Melek, d.h Engel-König od. Gottes-Engel. Der Allmächtige krönte Tawisî Melek zum Führer der sieben Erzengel und machte ihn zu seinem Stellvertreter auf Erden.

Jandila Sêwran:
Maniya tokê celew e- Die Bedeutung Toka ist
Diyariya Padşê ew e- Es ist das Geschenk des Herren
Melek pê pêsrew e- Der Engel wurde damit gekrönt

Bû serwer li ezmanî – Er wurde zum Führer im Himmel
Çak rêya Xwedê zanî – Gut kennt Er den Weg Xwedês
Bo min ol û erkanî – Für mich Religion und Pflicht

Die weiteren sechs Engel erkannten die Führung Tawisî Meleks an:

Jandila Sêwran:
Tok li sukra xwe kirin – Das Tok legte Er [Tawisî Melek] sich um den Nacken
Milyaket qebûl kirin – Die Engel haben es akzeptiert

Tawisî Melek gilt für Êzîden als das Symbol der Einzigartigkeit des Allmächtigen. Mit seiner Weigerung Adam anzubeten, bezeugte er, dass es nur einen einzigen Schöpfer gibt, den es anzubeten gilt.

Sich zu Tawisî Melek zu bekennen, bedeutet für einen Êzîdî gleichzeitig, die Allmächtigkeit Xwedês zu dem Grundpfeiler seines Glaubens zu machen. Tawisî Melek ist die personifizierte Gottesliebe. Aus diesem Grund ziehen sich die Êzîden das Toka Tawisî Melek um, um sich zu Tawisî Melek (= Beweis des Monotheismus) zu bekennen.

Jandila Sêwran:
Nîşana Êzîdî ye – Es ist das Zeichen der Êzîden
Ji ba Melekê jorî ye – Es ist im Angedenken des obersten Engel